Aktuelles

Vortrag: Meuterei, Aufruhr, Revolution? 100 Jahre sperrige Erinnerung an den November 1918 in Kiel

Am Donnerstag, 1. November 2018 um 19.00 Uhr hält Prof. Dr. Uwe Danker einen Vortrag im Rahmen des Workshop "Blicke auf die Revolution 1918/19". Die Veranstaltung findet in der Landesvertretung Schleswig-Holstein, In den Ministergärten 8, 10117 Berlin statt.

Um Anmeldung wird gebeten unter http://lv-landsh.de/Matrosenaufstand

Weitere Informationen entnehmen Sie der Einladung.

Workshop: Blicke auf die Revolution 1918/19

Am 1. und 2. November 2018 veranstaltet das Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte in Zusammenarbeit mit dem Seminar für Geschichte und Geschichtsdidaktik der Europa-Universität Flensburg und dem Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr einen Workshop in Potsdam.

Der Workshop wählt einen spezifischen Zugang zur Novemberrevolution. Thematische Eingrenzung und inhaltliche Strukturierung werden in drei Dimensionen vorgenommen:

Zeit. Im Fokus stehen die revolutionären Ereignisse in den Novembertagen 1918, von Meuterei zu Revolution, vom Aufstand zum Herrschaftswechsel.

Raum. Geografisch erfolgt eine Konzentration auf die Orte Kiel und Berlin, womit die Reduzierung auf die Frage nach dem Verhältnis von Peripherie und Zentrum einhergeht.

Perspektiven. Die Rekonstruktion der Handlungen, Intentionen und Handlungsspielräume von Akteuren und Institutionen sowie Fragen der retrospektiven Erinnerung liefern multiperspektivische Blicke auf die Revolution 1918.

 

Der Workshop findet im ZMSBw, Zeppelinstraße 127/128, 14471 Potsdam, Haus 12, Seminarraum statt.

 

Ihre Anmeldungen übersenden Sie bitte bis 18. Oktober an zmsbwtagungsmanagement@bundeswehr.org

 

Nähere Informationen zum Workshop entnehmen Sie bitte auch dem Flyer.

 

 

Uwe Danker/Jens-Peter Steffen (Hg.): Jochen Steffen. Ein politisches Leben.

Dieser Band versammelt reflektierende Beiträge über eine markante und durch und durch politische Persönlichkeit, die in den 1960er und 1970er Jahren in der Bundesrepublik nicht unerhebliche Bedeutung und als der "rote Jochen" Bekanntheit besessen hat. Es geht um den linken Journalisten, den sozialdemokratischen Berufspolitiker, den marxistischen Theoretiker und den missingsch sprechenden Kabarettisten Jochen Steffen.

Historischer Lernort Neulandhalle: Baustellenbegehung und Konzeptvorstellung

Die Handwerker arbeiten auf Hochtouren, der „Historische Lernort Neulandhalle“ entsteht: Das Gebäude im Dieksanderkoog ist weitgehend gesichert und nach umfangreichen Sanierungsarbeiten wieder begehbar. Gemeinsam mit dem Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte sowie dem Verein für Volkshochschulen in Dithmarschen hatte der Kirchenkreis Dithmarschen zu einer öffentlichen Baustellenbegehung am Mittwoch, 23. Mai 2018 um 17:00 Uhr eingeladen. Mehr als 100 Interessierte aus der Region haben sich vor Ort ein Bild von den Arbeiten gemacht und über die geplante Außenausstellung informiert.

Die Presseinformation für die vorgenommene Vorstellung des Konzepts finden Sie hier.

Die aktuelle Medienresonanz finden Sie hier:

Norddeutsche Rundschau

Marner Zeitung