Aktuelles

IZRG-Kolloquium zur Zeit- und Regionalgeschichte

Am Dienstag, d. 31.05.2016 um 17:00 Uhr (c.t.) laden wir ein zum Vortrag von Sebastian Lotto-Kusche: Der Völkermord an den Sinti und Roma. Diskurse um politische Anerkennung, finanzielle Entschädigung und wissenschaftliche Erklärungsansprüche in der Bundesrepublik.

Die Sitzung findet im Foyer des IZRG, Prinzenpalais 1b in 24837 Schleswig statt.

Um vorherige Anmeldung unter sekretariat@izrg.de wird gebeten.

VIII. Nachwuchstagung der Konferenz für Geschichtsdidaktik

Das Seminar für Geschichte und Geschichtsdidaktik, vertreten durch Prof. Dr. Uwe Danker, richtet am 15. und 16. Juli 2016 die VIII. Nachwuchstagung der "Konferenz für Geschichtsdidaktik" aus. Die Tagung bietet nach einem Auswahlverfahren Nachwuchswissenschaftler_innen aus dem Bereich der Geschichtsdidaktik die Möglichkeit, spezifische Aspekte aus ihren Forschungen vorzustellen und im größeren Rahmen intensiv zu diskutieren.

Weiterführende Informationen finden Sie hier auf den Seiten der Europa-Universität Flensburg.

Ergebnisse im Landtag präsentiert

Prof. Dr. Uwe Danker bei der Präsentation im Landtag (Foto: Schleswig-Holsteinischer Landtag)

Am 27.4. hat Projektleiter Prof. Dr. Uwe Danker die Ergebnisse des Forschungsprojekts „Geschichtswissenschaftliche Aufarbeitung der personellen und strukturellen Kontinuität nach 1945 in der schleswig-holsteinischen Legislative und Exekutive“ im Landtag präsentiert. Auftraggeber ist der Schleswig-Holsteinische Landtag. Hauptmitwirkende im IZRG sind Dr. Stephan Alexander Glienke (für ein Jahr) als Bearbeiter der Recherchen und Dr. Sebastian Lehmann-Himmel, der zusammen mit Danker die Auswertungen, Analysen und die eigentliche Studie verantwortet.

Die PDFs der Vorstellung und Pressemappen finden sich hier, hier und hier.

Zur Berichterstattung des Landtags geht es hier.

Das breite Medienecho drückt den Stellenwert des Vorhabens aus:

SHZ.de

Die Welt

Kieler Nachrichten

Lübecker Nachrichten

Die Beiträge des NDR und des Hamburger Abendblattes sind leider nicht mehr online verfügbar.

Die umfängliche Studie liegt im Juli 2016 vor, sie wird kurz darauf in Buchform erscheinen.

Die neue Landeskunde: Uwe Danker/Utz Schliesky (Hg.): Demokratische Landeskunde für Schleswig-Holstein

„Schleswig-Holstein 1800 bis heute“ ist eine neue attraktive historische Landeskunde für alle: unkonventionell angelegt, sowohl in den inhaltlichen Akzenten als auch in der Gestaltung. Fesselnd geschrieben, deshalb mit Spannung zu lesen, verbirgt sich dahinter eine völlig neuartige Geschichte der schleswig-holsteinischen Demokratie mit ihren Leistungen und Rückschlägen, Hoffnungen und Gefährdungen. 33 in sich geschlossene Geschichten erzählen von Herrschaft, Gesellschaft und Kultur aus dem Zeitraum 1800 bis heute. Man kann diese Landeskunde als Lesebuch, als Nachschlagewerk und auch als Landesgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts lesen.

Die historische Landeskunde "Schleswig-Holstein 1800 bis heute" stellt ein Gemeinschaftsprojekt von drei Institutionen dar: dem Schleswig-Holsteinischen Landtag, der Landeszentrale für politische Bildung (LpB) und der Europa-Universität Flensburg, vertreten durch das Institut für Zeit- und Regionalgeschichte (IZRG).

Enthalten sind Texte von Uwe Danker, Astrid Schwabe und Jan Schlürmann sowie Klaus Kellmann, Sebastian Lehmann, Robert Bohn und Utz Schliesky.

Die erste Vorstellung des Bandes fand am 11.11.2014 im Landeshaus in Kiel statt.

Einen Video-Mitschnitt dieser Veranstaltung finden Sie hier (externer Link).