Aktuelles

Vortrag "Landespolitik mit Vergangenheit"

Wilhelm Käber, SPD und Alfred Gille, BHE
in freundlicher Verbundenheit.
Quelle: Schleswig-Holsteinischer Landtag

Am Montag, d. 27. Februar 2017 um 19:00 Uhr referiert Prof. Dr. Uwe Danker in der Vertretung des Landes Schleswig-Holstein in Berlin.

In seinem Vortrag wird Prof. Dr. Uwe Danker die Forschungsergebnisse vorstellen. Erläutert die für das Projekt entwickelten neuartigen Methoden, stellt die statistischen Ergebnisse sowie ausgewählte reale NS-Profile der untersuchten 390 Landespolitikerinnen und -politiker vor und zieht den Vergleich zu den Untersuchungsergebnissen aus anderen Bundesländern. Landtagspräsident Klaus Schlie und der Landtagsabgeordnete Jürgen Weber, Vorsitzender des Beirates der Studie, werden die Motivation des Landesparlamentes für die Auftragsvergabe erläutern und die Ergebnisse politisch einordnen.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier (PDF).

 

Eine erste Vorstellung der Studie fand am Mittwoch, d. 18.01.2017 im Plenarsaal des Landeshauses Kiel statt. Zur Aufzeichnung des Offenen Kanals Kiel geht es hier (externe URL).

Uwe Danker/Sebastian Lehmann-Himmel: Landespolitik mit Vergangenheit. Geschichtswissenschaftliche Aufarbeitung der personellen und strukturellen Kontinuität in der schleswig-holsteinischen Legislative und Exekutive nach 1945

Im Auftrag des Landtags haben die Autoren mit weiteren Mitwirkenden personelle Kontinuitäten in der schleswig-holsteinischen Landespolitik nach 1945 und denkbare Auswirkungen auf politisches Handeln untersucht. Ergänzt um Autorenbeiträge findet sich in diesem Buch die komplette, in weiten Teilen Neuland betretende Studie. Dargestellt werden Projektanlage und -verlauf, die statistischen Ergebnisse zum „Fall Schleswig-Holstein“ auch im Vergleich zu anderen Bundesländern sowie auf Basis neuer Methodik die realen NS-Profile der untersuchten, namentlich aufgeführten 390 späteren Landespolitikerinnen und Landespolitiker.

Schließlich klären die Autoren anhand ausgewählter Landtagsaktivitäten, ob Schleswig-Holsteins Vergangenheitspolitik nun neu zu lesen ist. Eingeflochten in die Darstellung werden immer wieder einzelne Biografien erzählt. – Eine wissenschaftliche Studie, die alles andere als trocken und langweilig ist!

 

Aktuelle Medienresonanz auf die Studie:

Die Welt

Deutschlandfunk