Aktuelles

Uwe Danker/Sebastian Lehmann-Himmel: Landespolitik mit Vergangenheit.

Im Auftrag des Landtags haben die Autoren mit weiteren Mitwirkenden personelle Kontinuitäten in der schleswig-holsteinischen Landespolitik nach 1945 und denkbare Auswirkungen auf politisches Handeln untersucht. Ergänzt um Autorenbeiträge findet sich in diesem Buch die komplette, in weiten Teilen Neuland betretende Studie. Dargestellt werden Projektanlage und -verlauf, die statistischen Ergebnisse zum „Fall Schleswig-Holstein“ auch im Vergleich zu anderen Bundesländern sowie auf Basis neuer Methodik die realen NS-Profile der untersuchten, namentlich aufgeführten 390 späteren Landespolitikerinnen und Landespolitiker.

Schließlich klären die Autoren anhand ausgewählter Landtagsaktivitäten, ob Schleswig-Holsteins Vergangenheitspolitik nun neu zu lesen ist. Eingeflochten in die Darstellung werden immer wieder einzelne Biografien erzählt. – Eine wissenschaftliche Studie, die alles andere als trocken und langweilig ist!

 

Aktuelle Medienresonanz auf die Studie:

Die Welt

Deutschlandfunk

Robert Bohn/Martin Westphal (Hg.): Garnisonsgeschichte der Stadt Rendsburg.

Rendsburg war über 350 Jahre Garnisons- und Grenzstadt und bis 1864 zweitwichtigste Festung im Königreich Dänemark. Nach dem Dreißigjährigen Krieg entstand nach Plänen von Sébastien Le Prestre de Vauban im Zuge eines gigantischen Festungsausbaus ein völlig neuer, militärisch geplanter Stadtteil: das Neuwerk. Rendsburg lebte lange Zeit mit und von seinen soldatischen Besatzungen und sah viele Uniformen: Dänen, Österreicher und Preußen, Amerikaner, Engländer und Norweger - bis hin zur Reichswehr, Wehrmacht und Bundeswehr. Seit Anfang 2011 ist Rendsburg zivil.

Zehn wissenschaftlich fundierte Aufsätze beschreiben die Geschichte der Garnison. In Text und Bild entsteht ein abwechslungsreiches Bild der Entwicklung Rendsburgs vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart.